Prof. Dr. Ulrike Ludwig

Prof. Dr. Ulrike Ludwig

Direktorin

Vita

seit 2020
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Projektleiterin im Exzellenzcluster „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und Moderne“
seit 2019
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Universitätsprofessorin für die Geschichte der Frühen Neuzeit
2015 – 2019
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Heisenberg-Stipendiatin der DFG
2014 – 2015
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Fellow am International Consortium for Research in the Humanities
„Fate, Freedom and Prognostication. Strategies for Coping with the Future in East Asia and Europe“
2014
Technische Universität Dresden
Habilitation und Verleihung der Venia Legendi für das Fach Neuere Geschichte
Habilitationsschrift: „Das Duell als soziale Praktik im Alten Reich“
2011 – 2013
Technische Universität Dresden
Eigene Stelle, DFG-Projekt „Adlige Beamte. Selbst- und Fremdbilder einer Sozialformation
zwischen Stand und Funktion (1550-1750)“
2007 – 2010
Technische Universität Dresden
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Das Duell als kulturelle Praktik in der Frühen Neuzeit.
Vergleichende Untersuchung zu Kursachsen, Mecklenburg und Schweden“
2006
Technische Universität Dresden
Promotion im Fach Geschichte der Frühen Neuzeit mit der Arbeit „‚Justitienfürst‘ und gnädiger Herrscher.
Einflussnahme der Landesherrschaft auf Strafrechts- und Gnadenpraxis am Beispiel Kursachsens 1548-1648″

Forschungsschwerpunkte

Kulturgeschichte von Justiz und Verwaltung (Kriminalität und Recht, Verwaltung als Alltagsgeschichte, Verflechtungsgeschichte und Netzwerkforschung)

Geschichte von Magie und Wahrsagerei

Geschichte des Duells und interpersonaler Gewaltformen

Wissensgeschichte, Sammlungsgeschichte und materielle Kulturforschung

Einschlägige Veröffentlichungen

Das Duell im Alten Reich. Transformation und Variationen frühneuzeitlicher Ehrkonflikte, Berlin 2016.

Hellsichtige Entscheidungen. Kurfürst August von Sachsen (1526–1586) und die Geomantie als Strategie im politischen Alltagsgeschäft, in: Archiv für Kulturgeschichte 97 (2015), 109-127.

Verwaltung als häusliche Praxis, in: Arndt Brendecke (Hg.), Praktiken der Frühen Neuzeit, Wien u.a. 2015, 188-198.

Das Duell. Ehrenkämpfe vom Mittelalter bis zur Moderne, gem. hg. m. Barbara Krug-Richter und Gerd Schwerhoff, Konstanz 2012.

Das Recht als Medium des Transfers. Die Ausbreitung des Duells im Alten Reich, in: Ulrike Ludwig/Barbara Krug-Richter/Gerd Schwerhoff (Hg.), Das Duell. Ehrenkämpfe vom Mittelalter bis zur Moderne, Konstanz 2012, 159-173.

La strumentalizzazione della grazia come mezzo di garanzia di sussistenza; il fenomeno delle suppliche di non coinvolti (Principato elettorale di Sassonia, secc. XVI-XVII), in: Karl Härter/Cecilia Nubola (Hg.), Grazia e giustizia. Figure della clemenza fra tardo medioevo ed età contemporanea, Bologna 2011, 237-259.

Das Herz der Justitia. Gestaltungspotentiale territorialer Herrschaft in der Strafrechts- und Gnadenpraxis am Beispiel Kursachsens 1548-1648, Konstanz 2008.