Dr. Sophia Mösch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Vita

seit 2021
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Käte Hamburger Kolleg „Einheit & Vielfalt im Recht“
2020 – 2021
Universität Padua
Gastwissenschaftlerin im Rahmen der Talent@UniPD Initiative
2019
Universität Oxford
Lehrbeauftragte für Latein
2014 – 2020
King’s College London
MA & Postgraduate Diploma in Hochschuldidaktik
2018 – 2019
Universität Oxford
SNF Early Postdoc.Mobility Fellow
2015 – 2018
The London School of Economics
Gastdozentin für Internationale Geschichte
2015 – 2017
King’s College London
Lehrbeauftragte für Geschichte des Mittelalters, der internationalen Beziehungen und Erinnerungskulturen
2015
King’s College London
Promotion als SNF Doc.Mobility Fellow in Geschichte
2010
Universität Basel
Lic. phil. Geschichte, Deutsche Sprach- und Ältere Literaturwissenschaft, Neuere Englische Literaturwissenschaft
(Aufenthalte an der Universität Kapstadt und Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Forschungsprojekt

Developing Principles of Good Governance: Political Advice during the Carolingian, Macedonian and Seljuk Reforms

Die Auseinandersetzung von Alkuin von York und Nizam al-Mulk mit gegensätzlichen Zuständen sozialer Ordnung, die unterschiedliche Herrschertugenden fordern, lässt vermuten, dass es inhaltliche und sprachliche Zusammenhänge zwischen westlichen und östlichen politischen Beratungstexten gibt. Mein Projekt Developing Principles of Good Governance: Political Advice during the Carolingian, Macedonian and Seljuk Reforms geht über disziplinäre Forschungstraditionen, traditionelle Periodisierungen und Grenzen zwischen Ost und West hinaus. Es erforscht politische Beratung und Fürstenspiegel als interdisziplinäre Analyserahmen und kulturell reflektierende Träger in der Überlieferung von Texten und Ideen. Einerseits zeigt der Vergleich Kontinuitäten und Diskontinuitäten in den Regierungsprinzipien auf, die den karolingischen, mazedonischen und seldschukischen Herrschern von ihren jeweiligen politischen Beratern vorgeschlagen wurden. Andererseits stellt es dem Kreis der Gerechtigkeit mazedonische und karolingische Vorstellungen von spiritueller und institutioneller Gerechtigkeit gegenüber.

Forschungsschwerpunkte

Karolinger

Überlieferungsgeschichte

Sozialgeschichte

Politisches Denken und Ethik in den abrahamischen Traditionen des Mittelalters

 

Veröffentlichungen

Moesch, Sophia, Augustine and the Art of Ruling in the Carolingian Imperial Period. Political Discourse in Alcuin of York and Hincmar of Rheims, Abingdon/New York 2019 (Open Access).

Moesch, Sophia, Augustinian Thought in Alcuin’s Writing. A Philological-Historical Approach, in: History of Political Thought (HPT) 39.1 (2018), 33-53.

Moesch, Sophia, Les Annales Mettenses Priores et Alcuin d’York. Le discours politique sur l’accession de Charlemagne au pouvoir, in: Presses universitaires de Nancy – Editions Universitaires de Lorraine (Hg.), Charlemagne, les Carolingiens et Metz. Représentation, recomposition et instrumentalisation du passé du Moyen Âge au XXe s., Nancy 2018, 65-81.

Moesch, Sophia, What NANSO Posters from Cape Town Reveal, in: Miescher, Giorgio/Rizzo, Lorena/Silvester, Jeremy (Hg.), Posters in Action. Visuality in the Making of an African Nation, Basel 2009, 75-86.

Moesch, Sophia/Verein Frauen-Stadtrundgang Basel/Zentrum für Afrikastudien Basel, Stadtsafari Afrika in Basel = Africa in Basel – an Urban Safari, Basel 2008.

Moesch, Sophia/Basler Afrika Bibliographien, „Plakate im Kampf“. Bilder und Öffentlichkeit der Befreiungsgeschichte Namibias = “Posters in the Struggle”. Images and Audiences in the History of Namibia’s Liberation, Basel 2006.